Corona-Virus in Tansania

Corona-Virus in Tansania

24. Feb. 2021:

Seit Juli 2020 galt Tansania offiziell als Corona-frei, lt. "Anordnung" der Regierung. Es werden keine Infektions- und Todeszahlen mehr veröffentlicht. Eine öffentliche Diskussion über die Corona-Pandemie ist in Tansania nicht erlaubt, Äußerungen dazu werden sanktioniert/bestraft.  Deshalb wurde nicht darüber geredet, und wenn, dann wird z.B. von "Lungenproblemen" statt von "Corona-Infektionen" gesprochen.

Demgegenüber sieht die Wirklichkeit so aus: Während Tansania am Anfang  glimpflich durch die Corona-Pandemie gekommen ist, gibt es seit einiger Zeit eine zweite Welle, die z.Zt anschwillt.

Deshalb warnten in Januar die leitenden Bischöfe der Evangelisch-Lutherischen und Katholischen Kirche in Tansania in ähnlichen Erklärungen vor einer starken Verbreitung des Corona-Virus in Tansania. Fredrick Shoo fordert in einem Brief auf, die Kirchenmitglieder „zu ermutigen, nicht lediglich zu beten und sich auf Gott zu verlassen, sondern auch …, alle von Gesundheitsexperten verkündeten Vorsichtmaßnahmen zu beachten.“ Die ELCT (Evangelical-Lutheran Church of Tansania) stehe in der Pflicht, allen Menschen genaues Wissen zu vermitteln…

Jetzt, Mitte Februar 2021, wurde die Corona-Welle in Tansania so offensichtlich – auch hohe und bekannte Regierungsmitarbeiter starben plötzlich unerwartet – dass seit 21.Feb. auch offiziell die CorViD-19-Verbreitung  eingestanden wird, und die Bevölkerung zu Schutzmaßnahmen aufgerufen wird. Empfohlen werden vom Gesundheitsministerium unter anderem das Tragen von Masken, Händewaschen und Desinfektionsmittel, gesunde Ernährung mit Obst und Gemüse und anerkannte Naturheilmittel. Ein Lockdown wird aber wohl weiterhin vermieden werden. Hier der Link zum Zeitungsartikel in der tansanischen Zeitung The Citizen: Link

Auch Südtansania ist betroffen (wo Mavande liegt). Von Dr. Kronenberg, Mitarbeiter im kirchlichen Krankenhaus in Ilembula, erfuhren wir, dass dort viele Patienten mit Lungenproblemen behandelt werden. Problematisch ist die Situation für die Mitarbeiter, die keine Schutzmöglichkeiten haben. Mission EineWelt bemüht sich um Hilfe für die Krankenhäuser unter kirchlicher Leitung.

 

25. Juni 2020:  

Pfarrer Mwelange: Weiterhin keine Infektionen Corvid-19 in Mavande (und keine Todesfälle). Alle Schulen sollen am 29.Juni wieder öffnen!

11. Juni 2020: 

Bildrechte: beim Autor

Bericht aus Mavande, vom Pfarrer Mwelange: weiterhin Vorsichtsmaßnahmen wegen COVID 19. Keine Infektionen COVID 19 in Mavande. Kindergarten, Grundschulen, und ein Teil der Sekundarschulen ("form one to form five secondary schools") weiterhin geschlossen. 
Hier eine Handwasch-Station, in der Flasche rechts ist Seife:

 

 

 

24. Mai 2020: Der "Freundeskreis Bagamoyo e.V. - Das deutsch-tansanische Kulturportal" (https://www.bagamoyo.com/index.php?id=907) schreibt:

24.5.2020, 15.00 Uhr: Jetzt seit über 3 Wochen keine aktuellen Zahlen aus Tansania
Für das Festland hat die Regierung seit dem 29. April und damit sei über drei Wochen keine aktuellen Zahlen mehr veröffentlicht. Es muss davon ausgegangen werden, dass sich das Coronavirus landesweit verbreitet hat. In Berichten und sozialen Medien werden ansteigende Infektionszahlen und Todesfälle gemeldet.  (Trotz drastischer Einschränkung der Pressefreiheit) Sansibar mit seinem eigenen Gesundheitsministerium hat zuletzt am 7. Mai aktuelle Zahlen vorgelegt.

Seit gestern über 100.000 Infektionen in Afrika: "Corona in Afrika: WHO meldet mehr als 100.000 Fälle"  RND vom 23.5.2020

Hier ein Interview, aus dem die Maßnahmen in Tansania plastisch werden, interessant obwohl schon vom 6.4.: https://www.youtube.com/watch?v=tJvSMKq3GS8

12. Mai 2020: Bericht aus Mavande: In der Gemeinde Mavande gibt es keine (bekannten) Infektionen mit Corona Virus 2. Die Schulen sind weiterhin geschlossen. Gottesdienste werden abgehalten, aber mit bestimmten Vorsichtsmaßnahmen, z.B. wird der Sonntags-Gottesdienst in zwei geteilt: 7 - 8 Uhr und 8:30 - 9:30, Mund-Nasen-Bedeckung für alle, 2 m Abstand. Und ein großes Vertrauen, dass Gott bei der Bekämpfung von CorViD-19 helfen kann und wird. So wird betont, dass die Anstengungen der Wissenschaftler nötig sind, Impfstoff und Medizin zu entwickeln, dass es aber auch nötig ist, Gott um Schutz vor der Krankheit zu bitten bzw. um Heilung für die schon Erkrankten. Und dieses Beten ist der Beitrag gegen CorViD-19, den die Menschen in unserem Partnerschafts-Gebiet leisten können. Dafür trifft man sich nicht nur Sonntags, sondern auch Montag, Mittwoch, und Freitag zum Beten in der Kirche.

Dekan Mexon Mung'ong'o schrieb dazu am 11. Mai 2020 eine E-Mail voller Hoffnung und einem Glauben, der ansteckt. Dieser ist wiedergegeben in: https://www.partnerschaft-tansania-muenchen.de/corona-virus-tansania

Ende April: Auszug aus "Tansania-Information" der Mission EineWelt: Im April stiegen  die Zahlen von bestätigten CorViD-19  Infektionen stark an,  wobei dieTestkapazität nach wie vor unzureichend ist. Ende April waren 299 Infektionsfälle bestätigt, von denen 48 als geheilt wieder aus derBehandlung entlassen und 10 verstorben waren. Die am 17. März verfügte Schließung der Schulen und Hochschulen und das Verbot öffentlicher Versammlungen wurde auf unbestimmte Zeit verlängert.  Präsident Magufuli sprach sich wiederholt gegen Ausgangssperren (“lockdown”) aus. Dies sei insbesondere für Dar es Salaam angesichts der wirtschaftlichen Folgen indiskutabel. Er warnte vor drohender Lebensmittelknappheit im Lande.  Parlamentspräsident Ndugai unterstützte: Tansania könne keine Ausgangssperre wie europäische Länder verhängen. „Damit bringen wir unsere Leute um, Viele leben nur von Tag zu Tag“.

18.April 2020: Ein Bericht aus Illembula, nicht weit von Mavande entfernt, von Pfarrerin Ursula Kronenberg. Sie lebt mit ihrem Mann, einem Arzt, seit einiger Zeit dort.  https://www.partnerschaft-tansania-muenchen.de/system/files/dateien/17…

18. März 2020: Jetzt hat es auch Tansania erwischt: Vorgestern wurde die erste Person in Tansania, eine 46-jährige Frau, positiv auf CorViD-19 getestet. Daraufhin hat der Präsident angeordnet, dass alle Schulen und Kindergärten für 30 Tage geschlossen bleiben. Gottesdienste werden aber weiter abgehalten.

Mehr auf der Webseite der Tansania-Partnerschaften im Evangelisch-Lutherischen Dekanatsbezirk München: https://www.partnerschaft-tansania-muenchen.de/corona-virus-tansania, und bei Mission-Eine-Welt: https://mission-einewelt.de/corona-in-tansania-interview-mit-dorcas-und…

Jürgen Hain